pornoflitzer

Cam Gay Cam Gay

Wir hatten nur Augen für uns und erlebten ersten Wochen unserer Beziehung mit allen Sinnen.Du bist wunderschön, raunte die junge Frau und streichelte ohne Umstände zuerst über mein Haar und dann über die gay livecam nackte Brust. Bestimmt stand sie schon eine Stunde so und musste noch eine weitere durchhalten. Wenn ich eine Stunde mit ihm fleißig gearbeitet hatte und er auch ein Ergebnis erkannte, camsex maenner holte er eine Pralinenschachtel und ließ mich hineingreifen. Gerade noch rechtzeitig kam das, dann ging mir von dem G-Punktreiz ein Schwall cam gay ab, der sicher das Laken und die Matratze verdorben hätte. Nicht gay dating chat genug damit. Schon bald nach der Hochzeit hatten wir eines Tages herausgefunden, wie es uns anmachte, wenn wir hin und wieder Sex zu viert machten. Ich zitterte vor Erwartung, konnte nur noch daran denken, worauf mich Karina vorbereitet hatte webcam schwule. Die Realität ist dabei aber noch schöner als meine Träume. Ich wollte nicht mann web cam einfach nur Deine Lust, sondern ich wollte Deine Geilheit – ich wollte, dass Du alles um Dich herum vergisst. Ich griff nach ihren Füßen und hielt sie fest zusammen, damit sie es leichter hatte. live cam gay Ganz still war Hanna geworden. Sie genossen gegenseitig streichelnd ihre Nacktheit, während sie gespannt verfolgten, wie sich die Paare am Fernseher tummelten, wie sie sich einen Orgasmus nach dem anderen herauslockten.Ich war merkwürdigerweise die Ruhe selbst live gay webcam. Unser 3 cam gay . Sie hatte zur Zeit keine Lust auf Beziehungen und hatte es sich schon fast zum Hobby gemacht, die Männer immer nur für eine Nacht chats gay abzuschleppen. Wenige Minuten später lag ich mit nacktem Oberkörper vor ihm. Wer weiß, was die alles mit ansehen mussten. Meine Zehen zuckten durch das Kitzeln der Zungenspitze und er nutzte diese Gelegenheit und nahm meinen großen Zeh zwischen seine Lippen. Mit einem Küsschen auf die Spitze testete ich erst mal, ob er es kannte und mochte. Reiko ging wie zufällig um mich herum.Nach dem Einsetzten kontrollierte ich das Gerät, ob es auch wieder sauber funktionierte. Dabei suchte sich das Wasser seinen Weg und rann an meinem Busen herunter. Er hatte es noch gar nicht ausgesprochen, da hatte ich schon den Pulli über dem Kopf und stand oben ohne vor ihm. Meine Brustwarzen hatten sich zu voller Größe aufgerichtet und ragten frech und hart in die Luft. Ich war so kurz vor meinem Höhepunkt, dass ich mich gleich zweihändig bediente. Für meine Freundin war es der erste Besuch in so einem Etablissement. Wildschweine eher selten, aber eine wunderschöne Eva. Seit einer halben Stunde hoffte ich bei seinen stürmischen Küssen, dass er ein bisschen weitergehen sollte. Herrlich, wie sein Prachtstück ganz tief in mir behutsam bohrte und rieb. Unmerklich war ich da hineingeraten und konnte ohne die Flasche nicht mehr auskommen. Gefügig ließ sie sich in eine Tür ziehen und lag drinnen auch schon in seinen Armen. Spot dieser Art die Frage, was für Leute da wohl anrufen. Natürlich wusste ich, dass er mich vögeln wollte und ich war auch furchtbar gespannt darauf geworden. Mich reizte es wahnsinnig, Tanja ein paar von den geilsten Abzügen anonym zu schicken. Natürlich blieb ihm nicht verborgen, dass ich kein Höschen unter den weiten Rock gezogen hatte. Ich musste mich schwer zurückhalten, um nicht laut herauszulachen. Nach diesem Abend trafen wir uns noch einige Male und mit der Zeit verliebten wir uns ineinander. Selbst war ich ja dann auch mit ähnlichen Erwartungen an Bord gegangen. Mir schwanden fast die Sinne. Das bereute ich sofort, denn mir fiel ein, was da drinnen außer CDs noch war. Ich werde dir zeigen, wie es mir geht, rief sie von oben und schob sich einen Finger ein. Die strammen Brüste sprangen heraus und ich sah, dass sie auch kein Höschen trug. Ich zuckte zusammen und wand sich behaglich unter meinen Griffen. Ich erklärte ihm die Möglichkeiten und er entschied sich dafür, mit mir ein Stück aus der Stadt heraus zu fahren und einen Parkplatz aufzusuchen. Ich hatte nichts dagegen, dass Christian weder den Weg zu seiner Wohnung noch den zu meiner ansteuerte.

Er war auch mindestens acht Jahre älter als ich und machte mir insgeheim Hoffnung, dass ich von ihm lernen konnte. Ich stand im Türrahmen, sah ihm bei der Arbeit zu und redete vorsichtshalber nur über das völlig abnormale Wetter. Wo war ich hier nur gelandet. Sie setzte sich auf, legte den Arm um ihren Mann und traf mit ihren Überlegungen den Nagel auf den Kopf: Man hat dich einfach mit deiner Frau und deiner Assistentin auf einer einsamen Insel abgesetzt, weil wir alle von deiner Entdeckung wussten. Irritiert versuchte ich weg zu schauen, aber es gelang mir nicht. Ihr Blick konzentrierte sich ganz auf die Pinselspitze und in Gedanken schien sie unheimlich weit weg zu sein. Von innen verriegelte ich alle Türen und begann mich zwischen den Beinen zu streicheln. Meine heimliche Fantasie hatte sich voll erfüllt. Sanft wehrte er mich ab und verriet mir endlich, warum es nur ein One-Night-Stand mit uns werden sollte. Ich steckte ihr bei der Runde zwei meinen Daumen in den Hintern und machte es ihr, bis sie auf meinem Bauch förmlich zusammenrutschte. So schnell hatte er mich noch nie ausgezogen und sich auch nicht. Ziemlich kleinlaut setzte er sich an den Tisch. Christian strahlte übers ganze Gesicht, weil ich ihn nicht konsequent vertrieb, wie ich es schon mehrmals gemacht hatte, wenn er mich vögeln wollte.Dienstlich in den Swingerclub. Nach kurzer Zeit presste meine Herrin ihre Muschi ganz auf mein Gesicht und befahl mir den Mund zu öffnen.Katarinas Stimme klang recht beleidigt, wie sie sagte: Musst mir einfach sagen, was du möchtest. Absolute Abgeschiedenheit war angesagt. Seine geile Zunge bringt mich zum Kochen, ich genieße ihn ganz und gar. Sandra raunte: Ich mag die Fummelei im dunklen Raum nicht. Bill hatte keine Ahnung, was ihn draußen erwarten würde.Wir blieben noch eine Zeit so liegen, dann gönnten wir uns eine Dusche. Von diesem Tage an veränderte sich unser Sex grundlegend.Ich duschte mich noch schnell und stieg dann ins Auto. Nun hing sie in ihrem Wohnzimmer im Sessel und war dabei, das letzte Drittel der ersten Flasche zu leeren.Vertrauen gegen Vertrauen, sagte ich entschlossen. Daniel kannte ich bestimmt schon drei oder vier Jahre. Von oben hörte ich Eriks Stöhnen und dann hielt er meinen Kopf richtig fest und stieß seinen Pint immer tiefer in meinen Rachen. Die allmorgendliche Konversation mit ihm trägt zu einem gelungenen Start in den Tag bei. Ich war ganz sicher, dass er gerade seinen schönsten Moment erlebte und mich dabei mit seinen warmen braunen Augen anstrahlte. Ohne zu zögern versank meine Zunge zwischen ihren nassen Lippen und ich leckte und knabberte an ihrer Klit. Seine warmen Augen strahlten mich an und ich fügte freimütig hinzu: Und richtig süchtig nach dir hast du mich auch gemacht. Offenbar legte er all seinen Ehrgeiz hinein, mich dort zu züngeln und beknuspert, bis ich am ganzen Leibe zitterte. Es war ihre Muttersprache, in der sie ihre Lust für das Radio akustisch verkaufte. Aber nun wollen wir IHN auch auspacken. Ich freute mich, dass ich vor einem Schaufenster stand. Ich nahm seinen Kopf in beide Hände und raunte lockend: Ich nehme die dumme Pille schon ein paar Wochen nicht. Gierig küsst sie mich und saugt dabei immer wieder an meiner Unterlippe.Jens war nicht zu überzeugen. Könnte doch ganz lustig sein.Hanna sackte vor Freude bald zusammen, als sie Bills Stimme am Telefon hörte. Seine Frau hielt sich nicht einmal lange beim Rubbeln auf, sondern holte sich ihr Begehren zwischen die Lippen und begann, ganz versessen zu blasen. Bei seinem Gestammel war er so weit an mich herangekommen, dass er mir seine Zigarettenschachtel unter die Nase hielt und raunte: Entschuldigung angenommen? Rauchen wir eine Friedenspfeife?. Ich bin Graf Dunkelberg, aber nennen sie mich bitte Jean-Pierre!, sagte er und deutete eine leichte Verbeugung an. Sie war wirklich wunderschön, wirkte schon fast irreal und ich vergaß meine eigene Erregung vollkommen. Sie verriet mir, dass sie da unten auch hübsch dekoriert war. Er war mit einer Schnur zu einem Regler verbunden, den er in der Hand hielt. Natürlich hatten wir uns auch ganz besondere Klamotten für den Abend ausgesucht. Das kann man doch aber ändern. Diesmal griffen wir erst gar nicht zum Frottee.

Cam Gay Cam Gay

Seine Mühe, mir den Slip blieb erfolglos. Er war mit seiner Fahrerei so im Stress, dass er schon gar nicht mehr genau wusste, wie es mit einer Frau ist. Im Handumdrehen hatte sie seine Hose aufgeknöpft, den Slip zur Seite geschoben und machte sich über seinen steifen Schwanz her.Anschließend hatte ich ein hautfarbenes Modell vorzuführen, das aus Büstenhalter, String, Strapsen und langen Strümpfen bestand. Sogar cam gay zu zittern begann sie. Ich war von seiner Reaktion erleichtert, wusste ich doch, wie ich mit gelegentlichen Besuchen bei Madame unsere Haushaltkasse aufbessern konnte.Hattest!? provozierte ich. So viel verriet er gleich, dass er den dringenden Verdacht hatte, die Regierung unterdrückte eine ernste Bedrohung für die ganze Menschheit. Dann spürte ich auf einmal ihre Hand auf meinem Bein. Vielleicht lag es daran, dass wir gleich darauf zum Thema Sex kamen. Ich schaue mir die Touristenattraktionen an, schlendere gemütlich über Märkte oder durch die kleinen Gassen an den abgelegenden Orten. Auf das Kribbeln folgte ein Beben und im nächsten Moment explodierte meine Muschi. Bei genauer Betrachtung erkannte ich, es handelte sich um eine Übersetzung eines hoch erotischen Romans von einem französischen Autor. Ich gab ihm sogar Recht, dass das Abitur nun mal Vorrang hatte. Er verstand es vorzüglich, seine zeitweilige Abgeschlagenheit geschickt cam gay zu überbrücken. Für mein Vorhaben, hatten sie sich wirklich einen guten Platz ausgesucht. Fast hätte ich vor Schreck einfach aufgelegt, aber dann kam doch wieder meine Neugierde durch und so antworte ich auch einfach mit einem fröhlichen ‚Hallo’. Machen Sie voran, ich habe nicht ewig Zeit. Er war genau so, wie sie sich ihren Traummann vorstellte. Die Bundesstrasse ist wie immer recht leer und ich komme dem Moment, in dem ich dich in die Arme schließen kann, immer näher. Pussy hatte aber nach dem aufregenden Arbeitstag viel mehr Appetit.Im Flugzeug erwies er sich als Pfiffikus. Die Erinnerung machte mich auch ganz schön an. Ich musste innerlich grinsen, als sie die Vorhaut an meinem Schwanz auf und ab schob, weil ich dachte, sie könnte es mit der zweiten Hand an ihrem eigenen tun. Sie empfand Widerwillen bei ihrem Tun, aber sie tat es. Man schlief bewusst aus und gab sich bei den Mahlzeiten besondere Mühe, den Tisch ein wenig festlicher zu decken, als an den üblichen Tagen. Sie hatte im Unterbewusstsein immer den Gedanken gehabt, ein einziges Mal einen anderen Mann zu haben. Geschickt knabberten sie zuerst die Brustwarzen frei und machten mich mit einem Trommelfeuer von Zungenschlägen so richtig verrückt. So ein Outfit gefiel den Männern immer und ich konnte gar nicht falsch liegen damit.Gehen durfte ich erst, als der Lover unter der Dusche ein Liedchen trällerte. Welche zärtliche Frauenhand schafft es schon nicht, binnen kürzester Zeit einen Aufstand zu provozieren. Ja komm, wichs dich meine geile Sau, stöhnte Pia in mein Ohr.Sie betraten die Eingangshalle und die Baronin stand schon bereit. Seine Frau hatte sie zunächst als Mädchen für alles angeheuert. Aus welchem Material der wohl sein mag?, fragte sich Julia. Gabriela, pass jetzt bitte genau auf, was ich schreibe. Eine einzige Frage lag in den Blicken, von mir vielleicht schon eine Antwort. Man kann ja sonst nie auf den einzelnen Teilnehmer eingehen, wenn an die fünfzehn Leute auf der Matte sind.Ich wollte von ihr noch wissen, was sie von der neunundsechziger Stellung hielt.Ich habe also ein Hotelzimmer am Bodensee gebucht. Es war eine Mischung von Unverständnis und Neugier. Ich schaute sie bestimmt ziemlich lüstern an, weil ich mir ihre nackte Haut unter der schlichten weißen Bluse und dem Miniröckchen vorstellte. Sein Schwanz stand wie selbstverständlich in voller Erektion. Seit sie wusste, dass ich diesen Sex mit ihr nicht mehr wollte, blieb sie ganze Nächte weg. So etwas wie Eifersucht beschlich mich nun doch ein bisschen. Die Krönung allerdings war das wunderschöne Bergpanorama, das sich über den gesamten Horizont erstreckte.

Diese Frau brachte mich fast um den Verstand.Nach der nächsten Disko landeten wir zu dritt in der gemeinsamen Wohnung der Jungs. Nina sah die große Pfanne und wollte unbedingt Spiegeleier. Ich fing sie auf und meine eine Hand landete zufällig direkt auf ihrem in Latex gehüllten Busen. Ich roch den Braten und sagte zu Ingo: Na los, tu dir keinen Zwang an. Sie war sehr klein und zierlich, hatte schwarze lange Haare und trug auch ein schwarzes Kleid. Schnell schnappte ich meine Tasche und verließ das Brauhaus. Nach ein paar Minuten waren wir dann auch angekommen und stiegen aus. Ich hatte es zusammen mit dem Oberteil abgelegt. Ganz unwillkürlich begann ich meine Beckenmuskulatur anzuziehen und wider zu entspannen. Ein sanftes Streicheln, zuerst nur an ihren Schultern. Mit ein paar nackten Jungs breitete er eine dicke Kunststoffmatte unter die farbigen Strahler aus.Weiß ich doch, beruhigte ich. Zärtlich begann ich zu saugen, kitzelte ab und an mit meiner Zunge darüber und knabberte kurz danach zärtlich an ihr. Es war unbeschreiblich großherzig von dir, dass du die Weichen so gestellt hast. Ein heftiger Faustschlag auf den Kopf half noch nach, den scheinbar ziemlich alkoholisierten Mann still zu stellen. Fünfzig war er und seit drei Jahren Diabetiker. Ich war so aufgegeilt, dass ich mir diese Sonderausgabe gleich ganz allein einverleiben musste. Schon nach kurzer Zeit stöhnten wir um die Wette und wollten beide mehr. Simone zog mich mit meiner Jungfernschaft und Unerfahrenheit mit Männern so lange auf, bis sie mich eines Nachts in der Disko plötzlich vermisste. Ich bemühte mich, den Eindruck zu vermitteln, dass ich den Notrufknopf betätigte. Oder doch! Verona hatten die stärksten Brüste. Ihre strammen Brüste waren beinahe geometrisch genaue Halbkugeln. Abseits von den anderen zog er mich wieder an sich und küsste mich erneut.Eine ganze Weile redeten die beiden noch über frühere Zeiten.Es ist schon ein Kreuz, sich heutzutage als freie Journalistin durchzuschlagen. Lüstern machte ich mich darüber her. Alles erfuhr ich sofort am eigenen Leibe. Sie hatte sogar Bedenken, dass man den feuchten Fleck in ihrem Höschen bemerken musste. Diese Vorstellung erregte mich dann so sehr, dass ich fast täglich meinen Druck abbauen musste. Er überwand sich und griff zu. Als sie mich schließlich auf den Boden drückte, standen jede Menge Farbtöpfe um mich herum und in ihrer Hand befand sich eine Auswahl von Pinseln. Deshalb witzelte ich auch: Ich habe es erst mal in den Hotelsafe geschlossen. Mich juckte es nicht.Langsam kam Bewegung ins Bett. Mir war sofort bewusst, dass sie sich nicht zufällig so gesetzt hatte, damit ich zwischen ihre Schenkel bis zum roten Höschen gucken konnte. Es dauerte nicht lange, da erhielt ich ein kleines Paket. Ich starrte angestrengt auf meine Schuhspitzen, denn schließlich war ich hier, um Chrissie einen Gefallen zu tun und tanzen zu lernen. Gegen 23. Einer nach dem anderen nahm mich richtig ran und bald brannte mein Loch schon richtig und mein Mund tat weh von dem vielen Saugen und Lecken. Seit drei Wochen kannten wir uns. Schatz, ist noch eine Tasche im Auto? Du hast uns ja gar keine Badesachen eingepackt! Ich ging zu ihr, nahm sie von hinten in den Arm und raunte ihr ins Ohr: Wozu Badesachen? Es ist warm und wir sind Mutterseelen allein hier draußen. Bei diesem Griff blieb Evi abrupt stehen und schaute ihre Chefin mit großen fragenden Augen an.Du hast? stöhnte ich nur und spürte, dass sich die Eifersucht wie ein Panzer um mein Herz legte. Auch wenn sie unter der Hose nicht 100% zur Geltung kommen lasse ich sie an und bummele weiter.Frech genug ist er, um zu parieren: Da wüsste ich auch den richtigen Künstler. Ich konnte erkennen wie sich ihre Brustwarzen langsam aufrichteten. Wir genossen ganz einfach die Zärtlichkeiten und es reichte uns vollkommen aus. Er drehte das Wasser ab, ging in die Knie und drängte seine steife Zunge zwischen meinen Beinen.

Cam Gay Cam Gay

Das Zimmermädchen es. Ich werde dich gleich losbinden und verschwinden, ohne etwas mitzunehmen. Eigentlich war für mich klar, dass sich Hansi für meine Gastfreundschaft wenigstens mit einer schönen Nacht bedanken sollte. Das ungewöhnliche daran ist: Ich bin ein Mann! Die Leidenschaft begann schon in meiner Jugend, doch erst jetzt, mit Mitte 30, kann ich sie richtig ausleben.Im Präsidentenpalast war wirklich während der cam gay letzten Tage Hochbetrieb gewesen. Warum war ich auch so dumm stehen zu bleiben und dieses traumhafte Geschöpf zu beobachten? Kaum waren meine Gedanken bei der Nachbarin, sprang ich auch schon aus dem Bett und lief wieder zum Wohnzimmerfenster. Sie verriet mir, dass sie nur einmal einen Jungen gehabt hatte, der es ihr fix im Stehen an einem Baum gemacht hatte. Gern spiele ich mal eine Runde in Ruhe. Das war nun schon acht Jahre her. Er war neulich mit Angie in der Video-Kabine und hatte sich von ihr einen blasen lassen. Ihr leises Stöhnen dabei war genau richtig und machte ihn noch mehr an. Er merkte aber auch an sich selbst, dass er immer nervöser wurde. Er wisperte: Mein Onkel geht jeden Tag gegen zehn für etwa eine Stunde zu ein paar Therapien. Mein Körper zitterte wie verrückt und in meinem Unterleib explodierte eine Bombe, die mir die Sinne raubte. Es war nicht cam gay sehr schwer, sich zu orientieren.Tim sah das wohl als Aufforderung, nahm ihn vorsichtig in die Hand und massierte ihn leicht. Ich beschloss in meinem Versteck zu warten, bis Karen wieder auf dem Platz war und mir dann Erleichterung zu verschaffen. Also lag ich einfach da und wartete ab. Nachdem die Schwester mein Knie in die richtige Position gebracht hatte und verschwunden war, platzte ich doch im Hinblick auf Renes offensichtliche Beschwerden heraus: Ja, wenn es hinten sticht, sollte man vorne aufhören. Ein Schluck Kaffee war erst mal alles, wonach sich die Kriminalistin sehnte. Martin schien es nicht anders zu gehen, denn seine Hände wanderten nun meinen Oberkörper herauf und herunter und streichelten mal fest, mal sanft über das Latex. Meine Beine umschlossen ihn, ich wollte ihn immer noch tiefer spüren, wollte ihn ganz.Die beiden Frauen konnten sich nicht voneinander trennen und nun nahm ihnen die Zofe Tina auch die Binde ab.Unzertrennliche Freunde. Erschreckt fuhr Tina auf: Du willst mich doch nicht etwas in der alten Bude.Inzwischen sind drei Monate vergangen. Dann wurde ich förmlich aufgespießt von der Latte und kräftig rangenommen. Massive Metallstäbe spiegelten am Kopfende das Kerzenlicht wieder und das blütenweiße Bettzeug strahlte in der Dunkelheit. Nur einmal hatte ich einen Rückzieher versucht. Das kann ja keine Frau ertragen. Er war plötzlich ein ganz anderer Spieler. Nur, was mit mir geschah, das begriff ich, das ging mir tief unter die Haut, in den Leib hinein und scheuchte den Schmetterlingsschwarm auf. Unfähig mich zu bewegen und sprachlos vor Geilheit ließ ich alles mit mir geschehen. Schon durch das Küchenpersonal oder die Bedienung musste es sich herumsprechen, wenn es in dem Haus amouröse Angebote geben würde.Genau diese Kulisse wollte ich für die Bilder, die ich Hendrik zugedacht hatte. Nach wenigen Sekunden war der Knebel soweit aufgepumpt, das er meinen ganzen Mund ausfüllte. Männer wurden gleich von zwei oder drei Frauen verwöhnt; Frauen aber auch von mehreren Männern.Nach zwei Tagen fragte mich Lydia sehr behutsam aus, ob ich mal eine ganz verrückte Orgie erleben wollte. Selten war er so geil gewesen und er hatte alle Mühe, seinen Abschuss noch länger zu unterdrücken. Wunderbar konnte man sich unterhalten. Sie gab meinen Kopf wieder frei und ich betrachtete jeden Zentimeter ihrer Haut, der sich vor meinen Augen entblößte. Meine Hand schlich sich unter den Bund der Jans. Eine hockte am Fußende des Bettes. Kaum angekommen griff er ihr gleich zwischen die Beine und ließ seine Hose herunter. So kam es mir jedenfalls vor. Ich staunte nicht schlecht, wie schnell sie zum ersten Mal kam.

In meiner Wohnung haben wir es viel bequemer. Thomas zog seinen Schwanz aus ihr heraus und wichste ihn über ihr. Ich wollte die Tropfen gerade mit dem Kleid abtrocknen, als Dirk seine Finger sich schon an der Knopfleiste zu schaffen machten. Leidenschaftliche Worte. Ich wusste genau, wie ich mich umziehen musste, um ihn erst mal auf andere Gedanken zu bringen. Aufregend daran war, dass er nach allem griff, was er gerade bestaunte. Schon über den Tag hinweg hatte ich meinen Mann gelockt, dass mir wieder mal nach Fesselspielen mit Augenbinde war. Ich erfuhr, dass Rene praktisch für meinen Untermieter die Jahre mit abgesessen hatte.Auf dem Bett machte ich in aller Ruhe alles wieder gut, was sie an mir getan hatte. Nun bist du für immer mein, hörte sie ihn noch sagen, bevor sie in den Schlaf fiel, aus dem sie als Untote erwachen sollte. Alles klang sogar so, als setzte sie voraus, dass ich von ihrer lesbischen Beziehung wusste. Nun stand auch noch die Fertigstellung unseres Häuschens bevor, das wir seit unserer Hochzeit vor sechs Wochen schon zum Teil bewohnten. Ihre Hüften sind die einer schönen reifen Frau und ihr Popo ausgesprochen süß und knackig. Der überwiegend feine Sandstrand machte es ihnen leicht. Die Dame konnte kommen und kommen, ehe es bei mir zum ersten Mal so weit war. Wir wichsten uns im selben Rhythmus und ich musste mich ganz schön konzentrieren um nicht gleich abzuspritzen. Mein erster richtiger Mann war er dazu. Doch bis zum Abend haben wir dann doch nicht gewartet. Zwei Tage später rannte ich mit dem schnurlosen Telefon ins Bad, weil die Schwiegermutter ganz dringend ihren Sohn sprechen musste. Meinem Mann erzählte ich von einem wichtigen Kundenbesuch und er ließ mich tatsächlich alleine weg.Ich holte noch einmal tief Luft und sagte: Ich fand es sogar äußerst sexy, dich so zu sehen. Sie wusste, dass er ein paar ganz geile CDs besaß, die er ihr schon mal kurz vorgeführt hatte. Zentimeter für Zentimeter dringst du in mich ein, bis du mich endlich ganz ausfüllst. Ich wartete nur noch darauf, dass er einen Schritt weitergehen sollte.Per Taxi begab ich mich zu der besagten Villa. Auch das Bett hatte nach den Stunden lustvollen Rangelns Auffrischung nötig. Ich ließ einfach meine Sachen fallen und ging in die Dusche. Welcher Mann kommt schon so einfach in den Genuss, gleich zwei solche süßen Kätzchen zur Hand zu haben. Ich versuchte so gut wie möglich mitzugehen und das törnte ihn noch mehr an. Kam es von den Fingerspitzen, die sich an dem feinen Gewirke rieben, oder lief die Erregung ausschließlich über die zarte Haut meiner Schenkel. Meine Hände glitten durch ihre Haare und zeichneten dann die weichen Konturen ihres Gesichts nach. Wir hatten uns gegenseitig mit unseren französischen Vorspeisen übertroffen. Klar, dass die vollen Brüste mit neunzehn Jahren noch stramm standen. Es sollten aber auch noch bessere Zeiten für mich kommen. Der sprang Knopf für Knopf auf. Die Finger glitten aus mir heraus und meine Beine wurden etwas angehoben.Weil er gleich von mir abließ, linste ich neugierig unter der Binde hervor. Wenn ihre Füße immer noch schmerzen sollten, es wäre mir eine Freude sie zu massieren! Voller Erwartung schaute ich in ihre Augen und zu meiner großen Erleichterung stimmte sie zu. Immer tiefer und härter spürte ich den Schwanz und ich wimmerte vor Lust. Machte sie meine geile Schiffswäsche so an? Hatte sie mich beobachtet, wie ich mich langsam in Hochstimmung gebracht hatte? Nur einen Augenblick hielt ich meine Hand still. Ich wusste im allerschönsten Moment gar nicht gleich, wer sich tief in mir entspannte. Ich glaubte, die Leute ringsherum mussten sehen, wie ich am ganzen Leib zu zittern begann. Sie gurrte vergnügt, weil ich nicht aufhörte, ihre wunderschönen Brüste zu bewundern. Er stimmte mir zu, dass man einfach abhauen und sich ein lustigeres Lokal suchen sollte. Ungeduldig stieß er sich entgegen, bis ich meinen Schoß endlich vollends absenkte. Als ich das unhandliche Paket aus dem Wagen hievte, liefen mir erste Schweißtropfen über die Stirn. Ich weiß nicht, ob der Lehrer erkannt hatte, dass ich bewusst etwas von meinen Intimitäten präsentierte. Schließlich lebte ich noch immer von einer bescheidenen Ausbildungsbeihilfe.Den zweiten Schock bekam ich auf einem Riesenrad.